Legierungen & ihre Vorteile

Legierungen werden auch Materialmischungen genannt. Edelmetalle sind ziemlich weiche Materialien, welche aber durch Zugabe von Zusatzmetallen, also speziell ausgewählte Materialien, „gehärtet“ werden. Diese Zugabe kann einige Eigenschaften beeinflussen, welche im letzten Absatz genauer beschrieben werden. Die Aufteilung der Materialmischungen werden folgend grafisch dargestellt.


Gold – weich oder hart?

Die Menge an reinem Gold in einer Legierung kann in Karat oder 1000 Teilen gemessen werden. Bei 333/000 Gold sind demzufolge 333 Teile Gold und 667 Teile Zusatzmetalle wie zum Beispiel Kupfer, Silber, Zink oder Palladium in der Legierung enthalten. Nur diese Zusatzmetalle beeinflussen die Härte und die Farbe der Goldlegierung. Weißgold wird durch die Legierung mit Palladium hergestellt. An dieser Stelle soll auf die Eigenschaften der Goldlegierungen hingewiesen werden. Oft findet man die Meinung, dass 333iger Gold härter als eine höherwertige Legierung ist. Diese Meinung ist falsch! Durchschnittlich kann von folgenden Härtegraden ausgegangen werden (HV = Härtegrade in Vickers):

 

Typische Aufteilung einer Goldlegierung:

 

 Gold 333/000 (8 Karat) - 33,3 % Feingold - 115 HV

 

 

 

 

Gold 585/000 (14 Karat) - 58,5 % Feingold -140 HV

 

Gold 750/000 (18 karat) - 75,0 % Feingold - 125 HV

 

Palladium 500/000 - 50,0 % Feinpalladium - 130 HV

 

Palladium 950/000 - 95,0 % Feinpalladium - 175 HV

 

Platin 600/000 - 60,0 % Feinplatin - 180 HV

 

Platin 950/000 - 95,0 % Feinplatin - 170 HV

 

 

Vorteile der einzelnen Legierungen

Gold 585/-

Dies ist die wichtigste Goldschmucklegierung, da sie preislich erschwinglich ist, trotzdem eine angenehme Farbe hat und einen hohen Glanz aufweist. Auch in Härte und Festigkeit entspricht diese Legierung den praktischen Anforderungen im Alltag.

Gold 750/-

Der hohe Anteil des Goldes an der Gesamtlegierung wirkt sich natürlich auf die Eigenschaften dieser Legierung aus. Die Ringe lassen sich sehr gut polieren, die Farbe wirkt sehr satt und voll und die Festigkeit ist so groß, dass die Tragfähigkeit garantiert ist.

Platin 600/- und 950/-

Platin ist das Königsmetall - besonders hochwertig und selten. Es weist kaum Abnutzungserscheinungen auf, da es eine hohe Zähigkeit und Verschleißfestigkeit besitzt. Die Farbe des Platins ist noch weißer als die des Palladiums, nimmt aber beim Polieren genauso einen hohen Glanz an. Die Farbe und der Glanz bleiben im Alltag unverändert - welches ein großer Vorteil dieser Legierung ist.

Palladium 500/- und 950/-

Palladium wird als die kleine Schwester Platins gehandelt, da diese Legierung zur gleichen Gruppe gehört. Palladium ist um einiges leichter als Platin und läuft ebenso wenig an. Durch die grau-weiße, stahlähnliche Farbe strahlt der Trauringe in einem hohen Glanz und die Diamanten kommen in dieser Farbe voll zur Geltung.

 Carbon

Woher kennst Du Carbon? Dieses Material wird beispielsweise auch im Automobil- und Modellbau, sowie in der Medizintechnik verwendet. Es zeichnet sich durch eine besondere Stabilität und Steifheit aus und ist äußerst beständig gegen Chemikalien und Temperaturschwankungen. Beim Tragen zeigt Carbon zudem kaum Abnutzungserscheinungen.

 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.